digitaler widerstand

geschichtswissenschaft aus hannover

Drehen wir uns im Kreis? 20. September 2011

Filed under: Uncategorized — boerne4 @ 10:38

Lieber Axel,

Klaus Graf schreibt in seinem Blog: „Man kann mich mit jemandem vergleichen, der in einer Wandergruppe voranläuft und denkt, dass die anderen gleich nachkommen. Aber sie sind nicht nachgekommen. Sie haben selbstverständlich Computer und Mail in ihr Leben integriert und finden Digitalisate und die „Sehepunkte“ und H-SOZ-U-KULT ganz prima, aber den Schritt ins digitale Mitmach-Web, den ich 1997 mit meiner Homepage und 2003 mit diesem Gemeinschaftsblog ging, wollen sie nicht mitgehen.“ Nun war ich noch weniger als er jemand, der sich als Vorreiter für das Internet gesehen hat. Ich fand und finde es einfach spannend (auch wenn ich derzeit nur wenig blogge). Aber es nervt wirklich langsam: Es geht nicht nur um das Internet und so bescheuerte Debatten, ob man mit der Wikipedia arbeiten dürfe oder nicht. Es geht auch nicht um die Frage, ob Studierende durch das Netz vom Präsenzstudium abgehalten werden (ich finde, so viel Präsenzstudium wie heute war noch nie in unseren Fächern). Es geht auch nicht darum, ob jenseits der Wikipedia im Internet eher die unseriösen Informationen, in der (wissenschaftlichen!) Bibliothek eher die seriösen Informationen stehen (mein Eindruck: Die Studierenden haben so oder so Probleme, das für sie Relevante herauszufinden).

Es geht um die Frage, ob und wie wir die neuen Möglichkeiten als sinnvoll ansehen und sie bewußt nutzen, und zwar auch, indem wir falsche Wege gehen, ausprobieren, testen. Das trifft auch auf die Uni und die Schule zu. Ach, was wurde vor einigen Jahren geklagt: Man könne die Schüler nicht einfach an die Rechner setzen, man brauche gute Konzepte. Gut, ich finde es auch ziemlich bescheuert, in einen Klassenraum für lernschwache Schüler einen PC zu stellen, auf dem MS Office installiert ist! Ich bin mir ziemlich sicher, dass in der Schule (sie gibt es!) garantiert niemand ist, der auch nur ansatzweise mit MS Office arbeiten kann. Ich finde es aber noch viel schlimmer, dass nichts, aber auch gar nichts passiert ist! Die, die damals klagten, „man müsse doch erst“, wollten eigentlich etwas anderes: Die Legitimation, nichts zu tun. Nein, das Netz macht nicht automatisch klüger (wenn ich mir so manche Leserbriefe und Foren ansehe, denke ich ja fast das Gegenteil). Aber es bietet die Chance, so viel mehr und besser zu arbeiten. 

Und dennoch: Wir beide haben gerade einige sehr aktive Studierende, die etwas können und noch mehr wollen. Konzentrieren wir uns auf diese – und vergessen den Rest, er will es nicht anders.

Advertisements
 

5 Responses to “Drehen wir uns im Kreis?”

  1. Daniel Bernsen Says:

    Nichts passiert? Kann man für die Schulen wohl kaum sagen:

    Z.B. http://medienkompetenz.rlp.de/

    Mit freundlichen Grüßen!

  2. AB Says:

    Leider doch. Die Seite ist natürlich eine sehr gute Sache. Aber solange Fachkollegen und Schulbuchverlage weiter pennen und Tablets bei Schülern und Lehrern nicht die Regel sind, sehe ich da keine großen positiven Veränderungen.

    • Daniel Bernsen Says:

      Es ist ja nicht nur „die Seite“. Dahinter steht ein seit Jahren laufendes Programm in Rheinland-Pfalz, in dem Schulen a) eine bessere Ausstattung bekommen (wenn auch sicher keine optimale, ich würde das aber weniger an bestimmten Ausstattungsgegenständen festmachen, wobei die Entwicklung sicher in Richtung Integration mobiler Endgeräte in irgendeiner Form gehen wird) und b) unterstützt durch ein eigenes Referat im Pädagogischen Landesinstitut in einer dreijährigen Projektphase schulinterne Medien(bildungs)curricula, im Programm „Medienkonzepte“ genannt, entwerfen, ausprobieren, evaluieren und dauerhaft in ihrem Schulkonzept implentieren.
      Natürlich gibt es noch viel zu tun, und ich ärgere mich auch darüber, dass einige immer noch Argumente aus der Klamottenkiste hervorholen und offensichtliche Entwicklung schlichtweg ignorieren wollen oder denken aussitzen zu können. Eine pauschale Schulschelte, von wegen da passiert ja gar nix, ist allerdings genauso wenig angebracht. In Schulen passiert ne ganze Menge, was digitale Medien angeht. Ein bisschen digitale Schulluft schnuppern lässt sich z.B. in der wachsenden Zahl von Lehrerblogs: https://bit.ly/bloggendelehrer

      • AB Says:

        Natürlich passiert nicht nichts und selbstverständlich gibt es eine andere Seite. Aber ich teile deine positive Einschätzung nicht so ganz. Die von dir genannte Entwicklung zur Verbreitung mobiler Endgeräte ist ein gutes Beispiel. Schule und Universität sind hier Schlusslichter im gesellschaftlichen Vergleich. Wieviele fachdidaktische und fachwissenschaftliche Zeitschriften gibt es digital? Und wieviele davon erreichen nur annähernd ein professionelles Niveau? Ich lasse mich hier gerne belehren, aber mir fällt nicht eine ein. Wieviele Apps von Schulbuchverlagen gibt es? Welche Universität hat schon eine Campus-App für verschiedene Fächer herausgebracht? Wieviele Dozenten nutzen Facebook oder Twitter? Warum werden Seminare und Vorlesungen nicht grundsätzlich digital zugänglich gemacht?
        Vereinzelte – meist individuelle – Vorstöße existieren. Aber insgesamt ist der öffentliche Bildungssektor hier nicht besonders innovativ.

        P.S.: Danke dir für die Links.

      • Daniel Bernsen Says:

        Vollkommen d’accord. Da ist noch vieles im Argen. Ich denke aber, es bringt nicht viel darauf zu warten, dass Verlage mit Zeitschriften und Materialien aufwarten. Was ich bisher von den Verlagen für z.B. interaktive Tafeln im Geschichtsunterricht gesehen habe, fand ich von enttäuschend bis frech (einfache Powerpoint-Präsentationen teuer als interaktive Materialien für die Tafeln anzubieten). Langsam aber sicher graben sich die schulischen Verlage selbst das Wasser ab, wenn sie nichts anbieten, im Bereich Schuleerstellen die Kollegen die Materialien selbst und tauschen die digitalen Materialien über das Netz. Das dürfte mittelfristig zu deutlichen Einbrüchen führen.
        Ansonsten in der Kürze eines Blogkommentars noch ein paar Links zu Orten, wo (nun etwas fachspezifischer) was passiert, z.B. hier:

        http://www.ndg.uni-saarland.de/index.php?option=com_content&view=article&id=58&Itemid=17&lang=de

        http://www2.hu-berlin.de/historisches-forschungsnetz/tagung/index.php?conference=hist2011&schedConf=hist11

        http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=1750


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s